Zeitungsberichte: SC Gaißach - SV Waakirchen-M.

Zeitungsberichte: SC Gaißach - SV Waakirchen-M.

Kantersieg: Gaißach ballert sich auf Rang drei

  • von Wolfgang Stauner
    Bild: Rabuser
     

Lange hat’s gedauert bis die Hausherren den Weg zum Tor fanden, dann aber umso kraftvoller. Dass Andreas Leichmann erst wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff Bewegung ins Resultat brachte, bedauerte SCG-Trainer Helmut Schenk ein wenig.

„Wir haben Waakirchen kommen lassen, aber die erste Halbzeit klar dominiert. Wenn’s nach 20 Minuten schon 3:0 gestanden hätte, dürfte sich Waakirchen auch nicht beklagen.“ Die Überlegenheit wurde nach dem Wechsel umso augenfälliger, denn da kam dann auch endlich der entscheidende Pass an. Und so hatten Leichmann, Ferdinand Hartl und Sebastian Ronge innerhalb von vier Minuten auf 4:0 gestellt. Nach einem Waakirchner Eigentor feierte A-Junior Franz Simon bei seiner Premiere in der Gaißacher Ersten sogleich seine Torpremiere zum 6:0-Endstand. Spielerisch sei es eine Top-Leistung gewesen befand Trainer Schenk, allerdings bauten die Gäste im zweiten Durchgang konditionell stark ab. Mit dieser blitzsauberen Vorstellung haben sich die Gaißacher an das Führungsduo Miesbach und Darching herangepirscht.

Klatsche: Waakirchen kommt gegen Gaißach unter die Räder

Autor: Sebastian Grauvogel & Thomas Spiesl - Tegernseer Zeitung
 
Fünf Gegentore in 25 Minuten
Einen Nachmittag zum Vergessen hat der SV Waakirchen beim SC Gaißach erlebt. „In so einem Spiel hoffst du einfach nur, dass es bald vorbei ist“, sagt SV-Trainer Christian Pölt über die 0:6-Niederlage.
 

In der ersten Halbzeit sei es noch ein „typisches 0:0-Spiel“ gewesen, berichtet Pölt. Das änderte sich nach der Pause. Binnen zehn Minuten schlug es drei Mal im Waakirchner Kasten ein. „Wir haben den zentralen Mittelfeldspieler von Gaißach nicht zumachen können“, erklärt der Trainer. Zwei Gelb-Rote Karten gaben seinem Team den Rest. „Das waren jetzt keine groben Fouls“, meint Pölt. „Da hätte man es auch bei einer Ermahnung belassen können.“ Das Eigentor zum 0:5 durch Stefan Voit nach einem „Abstimmungsfehler“ (Pölt) machte das traurige Bild komplett.