Zeitungsberichte: SC Gaißach - SV Helfendorf

Zeitungsberichte: SC Gaißach - SV Helfendorf

Schenk: "Haben uns durch drei Fehler selbst geschlagen"

Bild und Text: DH
 
Gaißach-Trainer unzufrieden
Gaißach - Wesentlich bitterer als die erste Saisonniederlage trifft die Hausherren eine schwere Verletzung von Adi Floßmann.
 

Nach einem harmlos aussehenden Zweikampf krümmte sich der SCG-Torjäger mit zwei großen Fleischwunden am Boden. Zuvor hatte es bereits Vitus Partenhauser mit einem Cut und einem blauen Auge erwischt. Und kurz darauf waren die Hausherren nur noch zu zehnt auf dem Platz: Rainer Größwang sah nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte. Dabei hatte es recht gut begonnen. Hannes Schlosser schickte Sebastian Ronge (6.) über die rechte Außenbahn auf die Reise, und der vollstreckte zum 1:0. Doch dann begann die Pechsträhne. Einen weiten Ball von SV-Spielertrainer Michael Scherer ließ SCG-Keeper David Lag durch die Beine flutschen, Lars Penning (28.) musste nur noch einschieben. Zwar ging Gaißach durch einen schönen Kopfball von Michael Söllner (51.) noch einmal in Führung, aber dann unterlief Georg Simon ein Fehler, und Alexander Steffel (53.) glich aus. Schließlich trafen noch Thomas Pfaffenzeller (58.) und erneut Penning (83.) für die Gäste. Trainer Helmut Schenk: „Wir haben uns durch drei Fehler selbst geschlagen.“

 

Helfendorf holt zweimal Rückstand auf und gewinnt

Autor: Münchner Merkur (Süd) - Simon Hüsgen

Penning gelingt Doppelpack
Auch ohne Kapitän Dominik Höcker zeigt sich Helfendorf von seiner besten Seite. Gegen den ehemaligen Kreisligisten aus Gaissach erwischten die Gäste zunächst jedoch einen holprigen Start und lagen bereits kurz nach Anpfiff in Rückstand (6.). 
 

Erst nach 15 Minuten fand der SV besser ins Spiel. Ein wie in der Vorwoche hervorragend aufgelegter Lars Penning konnte so noch vor der Pause egalisieren (28.). Für die Hausherren kam es hingegen knüppeldick: Zunächst musste Rainer Groesswang wegen wiederholten Foulspiels frühzeitig mit Gelb-Rot vom Platz (37.), kurz nach Wiederanpfiff verletzte sich Gaissachs Adi Flossmann zudem schwer und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Zwar gelang den Hausherren direkt im Anschluss die erneute Führung (51.), Alexander Steffel (53.) und Thomas Pfaffenzeller (58.) drehten den Spielstand jedoch binnen kürzester Zeit. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Penning (83.). „Wir haben das heute souverän gespielt, aber bei Gaissach jagte auch ein Nackenschlag den nächsten“, so SV-Trainer Michael Scherer nach Abpfiff, der nun bereits den nächsten Dreier in Angriff nimmt: „Gegen Wörnsmühl haben wir aus der letzten Saison noch eine Rechnung offen.“