Zeitungsbericht: TuS Geretsried II - SC Gaißach

Zeitungsbericht: TuS Geretsried II - SC Gaißach

TuS Geretsried II – SC Gaißach 4:0 (0:0) – Die Geretsrieder starteten beherzt, ließ zwei dicke Dinger in Form von Alleingängen von Jean Monty Mendama (18.) und Meriton Alasani (21.) liegen. Nach einer halben Stunde kamen die Gäste besser ins Spiel, hatte bis zum Pausenpfiff sogar ein leichtes Übergewicht. Benjamin Norrenberg und Adi Flossmann prüften TuS-Keeper Sebastian Untch, der einen Schuss erst im Nachfassen gerade noch unter Kontrolle brachte. Gaißach erlaubte sich im zweiten Spielabschnitt einige Flüchtigkeitsfehler, die die Platzherren gnadenlos ausnutzten. Weit vor der Mittellinie setzte Alasani zu einem Sprint an. Der Pass landete beim aufgerückten Verteidiger Marc Thiess, der mühelos die 1:0-Führung (48.) besorgte. Mit einem Doppelschlag setzte Geretsried die Obergrieser dann schachmatt. Thiess leitete einen Kopfball weiter zu Alasani, der SCG-Torsteher David Lang noch umspielte und zum 2:0 (60.) einnetzte. Mit einer schönen Einzelaktion tankte sich Sekunden später Mendama durch bis in den Strafraum und vollendete zum 3:0 (61.). „Wir haben leider den Schwung vom Ende der ersten Halbzeit nicht mitnehmen können und das Spiel aus der Hand gegeben. Der TuS war zu clever und hat brutal zugeschlagen, weil wir die Ordnung verloren haben“, ärgerte sich Gaißachs Coach Helmut Schenk. Nach einer Ecke von Christian Sacher markierte Florian Schneider in der Nachspielzeit per Kopfball schließlich den 4:0-Endstand. Zuvor parierte Schlussmann Lang vor 150 Besuchern einen Foulelfmeter von Ziad Saibou. „Unser Zusammenspiel wird immer besser. Wir haben dem Gegner wenig Räume geboten, unsere Chancen genutzt und bewiesen, dass wir auch zu Null spielen können“, freute sich TuS II-Coach Stephan Leitner.  gos