Zeitungsbericht: SV Bad Tölz - SC Gaißach

Zeitungsbericht: SV Bad Tölz - SC Gaißach

Gaißach im Derby zu siegessicher - Tölz schafft die Wende

Autor und Foto: Hans Demmel
 
Reupold-Team verliert den Glaube nicht
Das Aufeinandertreffen begann, wie es eines Derbys vor 220 Zuschauern würdig ist. Schon nach zwei Minuten nahm Markus Petzold mit einem voluminanten Freistoß das Gästegehäuse unter Beschuss, im Gegenzug vereitelte SV-Keeper Maxi Hollmann mit einer spektakulären Beinabwehr die Führung für Gaißach.

Sein Gegenüber David Lang parierte schließlich einen Handelfmeter von Benni Norrenberg. Mit zunehmender Spieldauer hatten die Mannen von Trainer Helmut Schenk mehr vom Spiel. Adi Floßmann wurde nicht energisch genug attackiert, zog von der linken Außenbahn nach innen und traf – nicht völlig unhaltbar – zur Gaißacher Führung. Und die Gäste machten weiter Druck. Sebastian Ronge wurde im gegnerischen Strafraum von Adrian Ackermann das Spielgerät abgejagt, Schiri Michael Krammer entschied auf Elfmeter. Rainer Größwang (34.) verwandelte. „Danach waren sich die Gaißacher vermutlich zu siegessicher“, meinte SV-Coach Rudolf Reupold nach dem Schlusspfiff. „Meine Mannschaft aber hat an sich geglaubt und tatsächlich die Wende geschafft“, war der Trainer begeistert. Noch vor der Pause erzielten Maxi Petersen (36.) per Elfmeter und Markus Petzold (40.) mit einem Kopfball den Ausgleich. Schenk ärgerte sich: „Begünstigt durch zwei individuelle Fehler von uns.“ Und auch dem dritten Tölzer Treffer ging ein dicker Patzer der Gäste voraus. Hannes Schlosser verlor im zweiten Abschnitt einen sicher geglaubten Ball an Gazi Tokmak, der bediente Tahir Dalgin (58.) und die Tölzer lagen vorne. Danach hatten die Gäste erneut mehr vom Spiel, doch den Ausgleich schafften sie nicht mehr.