Zeitungsbericht: SC Gaißach - SV Wörnsmühl

Zeitungsberichte: SC Gaißach - SV Wörnsmühl

Erfolgreiches Comeback: Floßmann macht den Deckel drauf

Autor: Nick Scheder - Tölzer Kurier
Foto: Archiv

Wichtiger Sieg für Gaißach im Sechs-Punkte-Spiel gegen den Tabellennachbarn. „Es war kein Leckerbissen, eher kampfbetont“, meint sportlicher Leiter Hannes Schlosser.

Doch die Gastgeber dominierten das Spiel, gingen früh durch den gut aufgelegten Außenverteidiger Franz Simon (14.) in Führung, der nach einer schönen Kombination abstaubte. Wörnsmühl glich zwar nach der Pause durch einen per Kopf verlängerten Freistoß aus. Doch Gaißach machte weiter Druck. Rainer Größwang verlud beim Handelfmeter (57.) den Torwart. Der eingewechselte Adi Floßmann, der nach einer bösen Fleischwunde länger ausgefallen war, gab ein erfolgreiches Comeback: Er drosch einen Freistoß zum 3:1 in die Maschen (87.)

Riedl: "Haben nicht genug dagegen gehalten"

Zweite Niederlage in Folge für den SC Wörnsmühl
„Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen“, stellt Wörnsmühls Trainer Josef Riedl fest. „Die ersten 25 Minuten waren wir nicht auf dem Platz. Und danach haben wir nicht genug dagegen gehalten.“ 
 

Dabei gelang es den dezimiert angereisten Gästen, Gaißachs frühe Führung nach der Pause auszugleichen. Stefan Hupfauer köpfte nach einer Standardsituation ins Tor. Zwar meldet der offizielle Spielbericht des Bayerischen Fußballverbands Andreas Fichtner als Schützen, aber Riedl legt sich fest: „Hupfauer war’s.“