FuPa-Bericht: SC Gaißach - SV Bayrischzell

FuPa-Bericht: SC Gaißach - SV Bayrischzell

SC Gaißach – SV Bayrischzell 4:1 (4:0)

Tore: 1:0 (8.) Müller, 2:0 (24.) Flossmann, 3:0 (40.) Hartl, 4:0 (45.) Müller, 4:1 (71.) Wiedmann.

Eine schwache erste Halbzeit lieferte der SV Bayrischzell beim SC Gaißach ab. Die Gastgeber waren überlegen und schossen bis zur Pause bereits eine 4:0-Führung heraus. Das 1:0 fiel per Freistoß, beim zweiten Treffer nach einem Abwehrfehler, und nach einem abseitsverdächtigen Tor zum 3:0 fiel das 4:0 nach einem ruhenden Ball. Nach der Pause kamen die Gäste durch Maximilian Wiedmann zumindest noch zum Ehrentreffer. Das Fazit von SV-Trainer Wacco Schmid lautete daher: „Es war ein gebrauchter Tag.“

SC Gaißach – SV Bayrischzell 4:1 (4:0) 

Überanstrengen mussten sich die Gaißacher Kicker nicht, um einen klaren Sieg gegen einen Abstiegskandidaten zu feiern, der auswärts ohnehin noch ohne Punkt ist. Eine rasante erste Halbzeit reichte aus, um den Sieg einzutüten. Ein unhaltbarer Freistoß von Hans Müller (8.) leitete den Torreigen ein, Adi Floßmann (24.) und Ferdinand Hartl (40.) legten nach, ehe erneut Freistoß-Ungeheuer Müller (44.) zuschlug. Diesmal ging sein Schuss allerdings an Freund und Feind vorbei, sprang auf und zum 4:0-Pausenstand ins Netz. „A bissl Glück brauchst auch mal“, schmunzelte Müller nach seinem Kunststoß. Nach dem Seitenwechsel hatte SCG-Schlussmann David Lang ein paar Gelegenheiten, um sich bei Standards auszuzeichnen, einzig Max Wiedmanns Hammer (71.) musste er passieren lassen; aus dem Spiel heraus blieben die Gäste indessen harmlos. Diesen Vorwurf mussten sich auch die Gaißacher im zweiten Durchgang machen lassen. „Die Chancenverwertung war kläglich“, tadelte Trainer Helmut Schenk, „wenn wir das clever zu Ende spielen, ist mindestens ein halbes Dutzend fällig.“  

sts